Kampfkunst-Studio Logo

FRAGEN - Das werden wir am häufigsten gefragt

Haben Sie schon unsere Seiten zu den verschiedenen Disziplinen entdeckt?
Wir haben uns einige Mühe gegeben zu erklären, was Krav Maga, Kung Fu oder Mixed Martial Arts eigentlich sind und wie sie speziell bei uns gelehrt werden.

Andere häufige Fragen finden Sie im folgenden beantwortet:

Gute Frage!

Raum 1

Raum 1 - unser Haupt-Trainingsraum

Raum 1

Raum 1, zweite Ansicht

Detail Raum 1, (altes) KKS-Logo

Raum 2

Raum 2

Raum 2

Detail: Raum 2, Buddha

Bei allen unseren Disziplinen gibt es die Möglichkeit zum kostenlosen Zuschauen oder - noch besser - Probetraining.

Stellen Sie sich einfach vor dem Training beim jeweiligen Trainer/Instructor - der Person mit dem roten KKS-T-Shirt - vor und fangen Sie an! Vorkenntnisse in Kampfsportarten sind nicht nötig, wir gehen individuell auf Ihre Situation und Ihre Fitness ein.

Übrigens: Öffnungszeiten sind immer eine Viertelstunde vor und nach einer Trainingseinheit.
Und an Feiertagen findet kein Training statt. Die für das Probetraining geeigneten Einheiten finden Sie im Trainingsplan

Die Grundausstattung ist bei allen Disziplinen ähnlich:

  • Bequeme Sportkleidung, also ohne Reissverschlüsse oder Metallaplikationen.
  • Zwei T-Shirts (eins zum Wechseln, falls es doch mal anstrengend wird).
  • Ein großes Handtuch.
  • Etwas zum Trinken (bevorzugt zuckerfrei).

Sollten Sie regelmäßig bei uns trainieren, ist für Krav Maga der Erwerb eines Tiefschutzes sinnvoll.
Alle Ausrüstungsteile können günstig bei uns vor Ort erworben werden.

Ein Kampfkunst-Studio-T-Shirt ist in der Aufnahmegebühr enthalten.
Wir trainieren bevorzugt mit langen Hosen, nur im Kampftraining bzw. MMA sind auch Shorts erlaubt.

Das Training findet barfuß oder in Socken statt.

So oft, wie es Spaß macht!

Generell finden viele Neueinsteiger großen Spaß am Training und besuchen viele Trainings.
Im allgemeinen liegt die Empfehlung bei zweimal die Woche, was auch ungefähr dem Durchschnitt entspricht.
Dies macht auch durchaus Sinn, um längerfristig Erfolge aufzubauen.
Sollte das Ihr Zeitplan nicht zulassen, so ist das aber auch kein Problem, Sie kommen einfach so oft es Ihnen paßt!

Das Training bei uns ist so intensiv, wie Sie das persönlich wollen!

Wir gehen individuell auf den Einzelnen ein. Niemand wird bei uns zu irgendetwas genötigt. Sie selbst entscheiden was Sie machen und wie weit Sie dabei gehen. Grundsätzlich geht die Sicherheit aber immer über alles. Trainieren Sie so, dass sie die volle Kontrolle haben, Verletzungen vermeiden und Fertigkeiten entwickeln können. Kluge Dosierung ist bei jeder körperlichen Betätigung der Schlüssel zum Erfolg. Mit mehr Erfahrung und Fitness steigern Sie langsam die Intensität des Trainings.

Die als "Self-Defense" ausgezeichneten Trainings sind für das Probetraining geeignet.

In diesen behandlen wir einen bunten Mix aus den verschiedenen Themenfeldern des Krav Maga, also z.B. Selbstverteidigung (Verteidigung gegen Würgegriffe, Umklammerungen u.ä.), Waffenangrifffe aller Art (Messer, Stock, Pistole, Gewehr), Bodenkampf (aus Selbstverteidigungs-Sicht), Mehrere Angreifer etc... - Allerdings ohne "Freikampf mit Kontakt". D.h. wir üben dort zwar sehr wohl Kampftechniken, also etwa die Verteidigung gegen Schlagangriffe, allerdings nur "technisch", d.h. nicht mit viel Kontakt und nicht als "offene" Übungen.

Standup-Fight und Complete-Fight sind "Kampftrainings".

Beim ersteren fokussieren wir uns ausschließlich auf Schlagen und Treten, also das unbewaffnete Kämpfen. In diesem Training besteht - für diejenigen, die das wollen - auch die Möglichkeit mit Boxhandschuhen und Kontakt zu kämpfen. Es entspricht also am ehesten einem "Kickboxtraining" (mit Leichtkontakt).

Beim letzteren wird zudem das Thema "Bodenkampf" (also Takedowns/Würfe, Hebel, "Ground and Pound") in einem "sportlichen" Kontext behandelt.

Deshalb erlauben wir bei den "Fight-Trainings" kein Probetraining.

Das Training für Kinder haben wir mit der Einführung des sog. "G8" eingestellt.

Momentan können Jugendliche alle unsere Disziplinen ab dem vollendeten 15. Lebensjahr trainieren. Eine Teilnahme an Seminaren ist unter bestimmten Voraussetzungen allerdings auch schon vorher möglich, siehe bei der entsprechenden Frage.

Regelmäßig veranstalten wir Selbstverteidigungs-Seminare für Frauen. Hier konzentrieren wir uns auf die spezielle Bedrohungssituation und die dafür relevanten Verteidigungstechniken des Krav Maga. Das Seminar findet gewöhnlich am Wochenende mit Sa und So jeweils ca 4 Stunden statt. Sie finden die aktuellen Angebote bei unseren Seminarterminen. Details zum Inhalt finden Sie hier.

Weitere spezielle Angebote sind Seminare zu bestimmten Themen also z.B. Nothilfe-Seminare (Anderen sicher helfen), spezifische Angriffssituationen wie Verteidigung gegen Pistole, Messer oder Stock, Verteidigung im und um das Auto oder z.B. Kampf in/aus der Bodenlage.

Gerne erarbeiten wir auch spezielle Angebote für Unternehmen. Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich!

Wenn Sie bzgl. Neuigkeiten und Terminen im Kampfkunst-Studio immer auf dem Laufenden sein wollen, dann tragen Sie sich doch auf unserer Kontakt-Seite in unseren Newsletter-Verteiler ein.

Gutscheine für die Teilnahme an Seminaren oder für Ausrüstungsgegenstände finden Sie hier.

Das ist möglich. Das Training in den Seminaren ist natürlich auf Erwachsene ausgelegt. Mit einer Einverständniserklärung der Eltern ist man aber durchaus schon mit 16 Jahren bei uns erwachsen genug, um alleine im KampfKunst-Studio ein Seminar zu besuchen (sofern nicht extrem kleinwüchsig).

Anders ist es, wenn ihre Tochter oder ihr Sohn unter 16 Jahre alt ist. Da müssten Sie schon selber im Seminar mittrainieren oder ihr Kind muss einen gleichaltrigen Trainingspartner mitbringen. Doch jeder kann vom Trainig profitieren - und Mütter wie Väter sind uns immer besonders willkommen!

Im Brazilian Jiu Jitsu findet der Großteil des Trainings mit dem Kimono (sog. "Gi") statt, während im Luta Livre nur lockere Sportkleidung getragen wird (Shorts und Shirts, sog. "No Gi"). In Brasilien wird auch mit entblößtem Oberkörper trainiert, was wir aus hygienischen Gründen nicht tun. Demzufolge gibt es im BJJ viele Techniken die sich auf den Kimono als Hilfsmittel verlassen, während die Luta Livre Techniken auch bei einem Gegner funktionieren der keinen Kimono trägt. Das Luta Livre bzw. No-Gi-Training ist aufgrund der fehlenden "Henkel" auch oft dynamischer. Sonst sind sich die Techniken der beiden Disziplinen aber sehr ähnlich.

UFC und MMA werden heute weitgehend synonym verwendet und UFC gilt als die MMA-Veranstaltung schlechthin. Genauso wie die UFC-Kämpfer kombinieren wir Schlag- und Tritt-Techniken mit Grappling-/Bodenkampf-Techniken. Unser Training bleibt (verglichen mit diesen professionellen Kämpfern) aber auf einem sehr kontrollierten und sicheren Level.

In keiner Sportart kann man Verletzungen komplett ausschließen. Doch durch die kontrollierte und bedachte Herangehensweise ist die Verletzungsgefahr in unserem Training sehr gering. Wir kämpfen nicht Vollkontakt sondern freundschaftlich und wohldosiert. Denn der Kampf mit Schlägen und Tritten führt allgemein eher zu Verletzungen als der Kampf auf dem Boden. Deshalb konzentrieren wir uns vor allem im Sparring etwas mehr auf diesen Aspekt des Kampfes.

Grundsätzlich ist unser Ziel die Mixed Martial Arts allen zugänglich zu machen, die Spaß daran haben. Dabei steht für uns der Wettkampf nicht im Vordergrund, sondern die Freude am Training, am spielerischen Kämpfen und an der Fitness. Für uns ist es deshalb unwichtig, ob unsere Mitglieder an Wettkämpfen teilnehmen. Doch jeder der Interesse daran hat, wird von uns nach besten Kräften unterstützt.

Ihre Frage ist hier nicht beantwortet? Dann finden Sie unsere Email-Adresse im Impressum.

© Kampfkunst-Studio Ulbig GmbH